WANTED

 

Exoten

Leider werden immer mehr exotische Tiere gekauft, die Besitzer sind überfordert und diese Tiere landen plötzlich auf der Straße. In diesen zwei Fällen handelt es sich um eine Vogelspinne und einen grünen Leguan, bzw. eigentlich zwei Leguane, den ersten haben wir schon eine ganze Zeit bei uns. Merkwürdigerweise wurden beide Leguane in der selben Gegend gefunden, nur eben lagen Monate dazwischen.
Leguane werden ausgewachsen etwa 2 Meter lang ,dementsprechend groß muss auch das Terrarium sein und sie sind auch nicht ganz ungefährlich, der Schwanz kann mit ziemlicher Kraft zuschlagen, blitzschnell, das hat auch der Neue versucht, der am 25.9.2011 zu uns gebracht wurde. Und das tut weh !
Er ist sehr abgemagert, auch waren draußen die Temperaturen zu kalt für ihn. Nun sitzt er bei unserem Ersten mit im Terrarium und muss erst mal wieder aufgepäppelt werden.

Leider ist der gefundene Leguan doch noch gestorben, er hatte eine Infektion, ausgelöst durch die Kälte. Er wurde behandelt, hat es aber nicht geschafft. Auswirkungen durch Unterkühlung bei wechselwarmer Tieren sind leider oft tödlich.


Der andere Fund war eine Vogelspinne, ein Männchen, auch in sehr schlechtem Zustand. Keine Haare mehr auf dem Körper, das kann auch am Alter liegen, es ist ein Männchen und die werden nur etwa 3 Jahre oder eben an einer schlechten Haltung und Mangel. Jedenfalls frißt er seine Heimchen gut und die Haare wachsen auch wieder und im Augenblick "schmückt "er meinen Schreibtisch in seinem Glasterrarium.



Ein Appell an alle Exotenbesitzer, wenn Sie ihre Tiere aus irgendeinem Grund nicht mehr halten können, bitte nicht aussetzen, sie haben draußen keine Chance, sondern geben Sie sie in Tierheimen ab .In Sontra gibt es auch eine Reptilienauffangstation, die Telefonnummer steht unter der Rubrik Tierheime
 

Reptilienauffangstation Hessen
Mühlbergstr. 12
36205 Sontra
Tel.:   05653 9177590      

 

 

Wie verhalte ich mich, wenn mein Tier vermisst wird ?

 

-    Informieren sie Polizei und örtliche Tierschutzorganisationen und Tierheime über den Verlust, ggf. auch das Ordnungsamt der Stadt

-    Hunde sollten immer  ihr Halsband mit der Steuermarke tragen, weil sie anhand der Nummer identifiziert werden können (deswegen auch Ordnungsamt)

-    Arbeiten sie mit Flugblättern/Plakaten, die in der Nachbarschaft und Geschäften aufgehangen oder verteilt werden

-    Informieren sie außerdem Tierärzte in der Umgebung, weil dort oft verletzte Tiere abgeben werden.

 

Wie verhalte ich mich, wenn mir ein Tier zuläuft, bzw. anscheinend herrenlos ist ?

 

-    Nehmen Sie das Tier nicht sofort mit, sondern beobachten Sie es erst einmal und informieren Sie die örtliche Tierschutzorganisation darüber. Ausnahmen sind natürlich, wenn das Tier krank oder verletzt ist.

-    Katzen, sollten nicht sofort gefüttert werden, da sie meist dort bleiben, wo sie was zu fressen bekommen. Hier gilt erst mal ein bis zwei Tage beobachten, ob das Tier sich nicht doch vielleicht wieder nach Hause zieht, außer natürlich in den besagten Ausnahmefällen

-    Sollte sich das Tier wirklich als herrenlos erweisen, Information von Polizei und Tierschutzorganisation/Tierheim, außerdem kann beim Tierarzt überprüft werden, ob sich vielleicht ein implantierter Chip unter der Haut befindet, anhand dessen das Tier ebenfalls identifiziert werden kann. Außerdem sind manche Tiere in den Ohren tätowiert.

-    Auf alle Fälle sollten Sie sich vorsichtig dem Tier nähern, da Fundtiere oft verstört sind.

 

 

Wie verhalte ich mich bei verletzten Wildtieren oder anscheinend verlassenen Jungtieren vom Wild ?

 

-    Erst mal gilt, nicht anfassen ! Wildtiere können Krankheiten übertragen, wenn sie beißen bzw. Jungtiere werden teilweise nicht mehr von ihren Müttern angenommen, wenn sie einmal „nach Mensch“ riechen. Bitte beobachten Sie aus einiger Entfernung genau ob das Jungtier wirklich verlassen ist und Hilfe braucht, bevor Sie eingreifen. Feldhasen und Rehe zum Beispiel lassen ihre Jungen oft längere Zeit alleine. Wenn Sie feststellen das das Jungtier wirklich verlassen ist sollten Sie natürlich helfen. Bei unter das Jagdrecht fallenden Tieren sollte allerdings der zuständige Jagdpächter informiert werden da eine Wegnahme des Tieres ohne Genehmigung rechtlich gesehen unter Wilderei fällt."
Informieren Sie die örtliche Tierschutzorganisation und das Forstamt (bei Waldtieren).

-   Der Umgang mit Igeln und Wildvögeln wird auf dieser Seite noch ausführlich beschrieben